Archiv für Juli 2006

Der GEZ-Wahnsinn geht weiter: Kommt jetzt auch die Wikipedia-Gebühr?

Montag, 31. Juli 2006

Jimmy Wales ist ein sanftmütiger Menschenfreund. Nicht zufällig wurde der Wikipedia-Gründer, auch bekannt als „Jimbo, der medienfreundliche Wikifant„, im April vom Time Magazine unter die „100 Most Influental People“ der Welt (inklusive Nordkoreas) gewählt. Besonders Pressevertreter schätzen ihn als auskunftfreudigen Interviewpartner und Garanten brandheißer Top-Meldungen über die Zukunft unseres Wissens im Zeitalter globaler Datenströme. Mit Vorliebe macht sich „Jimbo“ tiefschürfende Gedanken über Artikel, die von ihm selbst handeln — am liebsten, wenn sie in den einflußreichsten Medien der Welt erscheinen.

20050814214751-Nokia 6680(093).jpgJetzt aber ist dem sympathischen Enzyklopädisten in der Nachfolge von Diderot (der allerdings, anders als Jimmy Wales, „zu Lebzeiten wenig bekannt“ blieb) sein verdienter Ruhm offenbar doch ein wenig zu Kopf gestiegen. Der überhaupt nicht eingebildete „Internet-Einstein“ gab auf einer Pressekonferenz in seinem Garten in St. Petersburg, Florida, aufsehenerregende Pläne bekannt. Von den besonders wißbegierigen deutschen Usern will der bescheidene „Wiki-Stalin“ künftig Gebühren nach dem Muster der GEZ eintreiben. Vor allem Schulkinder, die den Online-Datenschatz für ihre Hausaufgaben mißbrauchen, sollen zur Kasse gebeten und um ihr Taschengeld erleichtert werden — zur Not unter Einsatz von Schlagringen, Messern und Pfefferspray.

„Wikipedia hat Radio und Fernsehen als wichtigste Informationsquelle längst ersetzt“, begründete der fröhliche Positivist den ungewöhnlichen Schritt bei einem lockeren Pressefrühstück. „Außerdem haben diese gottverdammten Deutschen den Krieg angefangen, das haben wir in unserem entsprechenden Diskussionsforum ein für allemal bewiesen.“ Von den erwarteten Einnahmen in zehnstelliger Höhe will der 39jährige Querkopf russische Atom-U-Boote erwerben: „Das ist nun einmal mein Hobby!“ Eine fragwürdige Entscheidung, welche die Wikipedia-Gemeinde dem lausbubenhaften „Wissens-Hitler“ (Motto: „Free Knowledge For Free Minds“) aber wohl kaum verübeln wird.

Gegendarstellung: Neues von der GEZ

Montag, 31. Juli 2006

GEZ Werbung KnastZu Ihrer Website möchten wir folgendes richtigstellen: Sie behaupten dort, die GEZ würde Gebühren künftig “auch auf andere elektronische Gerätschaften wie Internet-PC’s, Handies, Brotbackmaschinen, elektrische Dosenöffner und Hobelmaschinen” erheben. Diese Behauptung ist unwahr. Wahr ist vielmehr, daß die GEZ zwar Gebühren auf Brotbackmaschinen und elektrische Dosenöffner, nicht aber auf Hobelmaschinen erhebt. Hobelmaschinen fallen als gewerbliches Nutzgerät gemäß § 137 Abs. 3 der Deutschen Handwerksordnung (DHWO) unter den Eigennutzvorbehalt.

Wir bitten Sie, Ihren Blog umgehend dahingehend zu korrigieren. Sollten Sie dieser Aufforderung zuwiderhandeln, so sehen wir uns gezwungen, Ihnen unsere ukrainischen Schlägertrupps (mit Pitbulls) auf den Hals zu hetzen.

H.Warmke (h.warmke@presse-gez.de)
GEZ Pressestelle

Anmerkung der Redaktion: Nach dem Pressegesetz sind wir zum Abdruck dieser Gegendarstellung unabhängig vom Wahrheitsgehalt verpflichtet.

Top-Tipps zum Gebührensparen.

Montag, 31. Juli 2006

Gebuehrenfreier TV-Genuss

Aktuelles zum Thema Prisma finden Sie ab sofort unter: www.prismablog.de

Keine TV-Taxe für GEZ Wegelagerer abdrücken, und zwar ganz legal. Geht das überhaupt? Ja, denn neuerdings gibt’s auf www.prisma.de alle Eure Lieblingsserien und -spielfilme ganz einfach zum Nachlesen! So spart man sich das teure und zeitraubende Fernsehgucken. Ausserdem gibt’s jede Woche ein mehr oder minder pessimistisches Editorial, diesmal mit Jörg Bärschneider. Der kennt auch einen tollen Tipp zum GEZ-Gebührsparen: einfach Auswandern! Den Tipp hat anscheinend Chef Hartlap befolgt; der Staressayist war zu unserem großen Bedauern schon lange nicht mehr schreibend tätig… Eine Auswahl seiner „Greatest Hits“, wie es auf Neudeutsch wohl heißt, findet der interessierte Leser rechts in der Rubrik „Hartlap Kommentare“.

Neues von der GEZ

Freitag, 28. Juli 2006

GEZ Sonderangebot

Ab dem 1. Januar 2007 gilt die neue Gebührenordnung der GEZ, die endlich für mehr Gerechtigkeit und Transparenz sorgen wird. Ab sofort werden nicht nur auf Volks- und Kurzwellenempfänger und Farbfernsehgeräte Gebühren erhoben, sondern auch auf andere elektronische Gerätschaften wie Internet-PC’s, Handies, Brotbackmaschinen, elektrische Dosenöffner und Hobelmaschinen, unabhängig davon, ob die Geräte überhaupt für den Rundfunkempfang geeignet sind.

GEZ Werbung KnastWährend einige Miesmacher dem öffentlichen Rundfunk schamlose Selbstbereicherung unterstellen, weiß ZDF Intendant Markus Schächter die Gebührenerhöhung überzeugend in Perspektive zu rücken: „Es stimmt zwar, dass so gut wie kein Inhalt per Internet abrufbar ist, aber sie müssen bedenken, dass die Produktion qualitativ hochwertiger Programminhalte finanziell recht aufwendig ist. Während den Dreharbeiten zur letzten Staffel des ZDF Dauerbrenners Unser Charly, z.B. hat unser Regisseur allein 15 Schimpansen verschlissen. Haben sie überhaupt eine Vorstellung davon, was so ein blödes Äffchen kostet?“

GEZ Werbung Autoradio Um die Zahlungsbereitschaft der Bevölkerung gegenüber der Zwangsabgabe zu erhöhen, startet die GEZ in den kommenden Wochen eine Marketingoffensive, die laut GEZ Geschäftsführer Hans Buchholz: „Auch dem einfachsten Mitbürger auf die Konsequenzen seines asozialen Verhaltens“ aufmerksam machen soll. Ein paar der schönsten Motive dürfen wir Ihnen hier schon einmal vorab präsentieren. Einfach mal draufklicken!
Aber auch GEZ Gegner haben „schlagkräftige“ Argument, so z.B. ein Aktivist, der sich auf der Protest-Plattform www.pc-protest.de engagiert: „Ich habe meinen Fernseher schon längst im Baggerloch verklappt!“ Gratuliere! Für alle die, die noch nicht bereit sind, ganz auf TV zu verzichten, hat die FAZ ein paar prima Tipps zusammengestellt, wie man GEZ Schergen verarscht. Ganz legal keine Gebühren zahlen darf man allerdings nur als Politiker.

Woaaaah! Krass!

Mittwoch, 26. Juli 2006

Hammer: in Antalia haben sich Schafe in Lemminge verwandelt! Hunderte sind einfach die Klippe runtergesprungen:

Dem Bericht zufolge überlebte jedoch ein Großteil der insgesamt 320 Tiere den tiefen Fall. Sie seien weich auf den Körpern ihrer vorher gesprungenen Artgenossen gelandet.

Boing! Amock!! Mehr dazu lesen Sie hier.

Erfahrungsbericht (55 mg Mescalin)

Dienstag, 25. Juli 2006

Spirituelle Unterhose.Woaaah! Krass! Hammer, die Farben. So was Schönes. Guck mal die Wolke, die sieht aus wie ein Hase. Voll der Megakrasse Hase. Hammer mässig intensive Farben!!

Wirklich voll Spirituell!! Voll mit Engeln und Natur verbunden und so.
Peace und Danke, Herr Hofmann

Angermanagement II

Montag, 24. Juli 2006

Sie hat es wieder getan. Das für seine Wutausbrüche berüchtigte „Supermodel“, dessen Vorname sich fast auf die ozeanischen Ureinwohner reimt und das seinen Nachnamen mit der wohl meistabgebildeten Dosensuppe der Welt teilt, ist wieder ausgerastet. Nicht genug, daß sie in den letzten drei Wochen bereits einem Kellner, der ihr den Whiskey ohne Eiswürfel servierte, mit ihrem Brillantring die Augen auskratzte, daß sie einer schwangeren Hotelangestellten in den Unterleib trat und einem Polizisten bei einer Verkehrskontrolle mit einem Ninja-Schlag den Oberkiefer spaltete — nein, die kaffeebraune Schönheit hat nach brandaktueller Nachrichtenlage schon wieder irgendeinen Scheiß gebaut. Leider haben wir schon im Augenblick des Lesens vergessen, was genau es diesmal war. Dieses Sommerloch kann wirklich gar nichts.

Zu früh gefreut.

Montag, 24. Juli 2006

Aktuelles zum Thema Prisma finden Sie ab sofort unter: www.prismablog.de

Anscheinend musste Franz Hünnekens doch nicht wie berichtet seinen Chefvertretungssessel räumen. So berichtet er in der aktuellen Prisma über die neuesten Besucherzahlstatistiken deutscher Museen. Lesenwert nur für Menschen mit Schlafstörungen.

Blog Show: Lehrerblogs

Dienstag, 18. Juli 2006

Ein Lehrer.Da sage nochmal jemand, Lehrer seien gestelzt und langweilig! Oder: „Vermieten Sie nie eine Wohnung an Lehrer oder Zigeuner, besonders Lehrer“. Oder: „Lehrer erzählen immer nur von der Schule, vom Zeugnisschreiben, wie schlecht es ihnen geht, oder wann sie sich frühpensionieren lassen“. Spannendes und Humorvolles aus dem Lehreralltag gibt es aber genug, wie die folgenden Beispiele belegen:

  • In seinem Sprechstunde Blog plaudert Lehrer Zobrist über die Zwickmühle „Zeugnisbemerkungen„.
  • Auch Herr Rau weiss das ein oder andere Histörchen zum Thema „Zeugnisbemerkungen“ auf seinem Lehrerzimmer Blog zu berichten.
  • Anscheinend werden Lehrer es nie Leid, über Zeugnisbemerkungen zu diskutieren, dabei gäbe es doch genügend Vorlagen zum abpinseln.
  • Auch mal Kur- und Frühpensionierungspläne mit einem zwinkerndem Auge betrachten tut der Burnout Blog „ichkannsonichtarbeiten.net“ in der Rubrik „Schmunzeln
  • Der hier ist zwar noch kein richtiger Lehrer, weiss aber trotzdem über die sogenannte „lachende Zunft“ zu berichten: „Wenn Lehrer lachen, kann das sehr befreiend wirken und die durch diametral gegenüberliegende Machtverhältnisse versauerte Atmosphäre bereinigen.“
  • Dieter Kolm räumt einfürallemal mit dem fiesen Vorurteil auf, Lehrer seien faul.

Lächerliche Bergwelt!

Montag, 17. Juli 2006

Felssturz und kein Ende — die Bergwelt ist auch nicht mehr, was sie einmal war. Nach der Eiger-Ostwand bröckeln
jetzt unbestätigten Agenturmeldungen zufolge auch schon die Jungfrau, der Kilimandscharo, der Kahle Asten und der Rauhputz im spanischen Restaurant um die Ecke. Wir fragen: Ist denn auf nichts in der Welt mehr Verlaß? Macht der sprichwörtliche Pfusch am Bau auch vor den herrlichsten Naturdenkmälern nicht halt? Haben polnische Saisonarbeiter das Matterhorn errichtet? Oder drängeln sich hier nur einige mediengeile „Berge“ mit aller Macht in die vom Sommerloch ausgedörrten Schlagzeilen? Unser Tipp: Gar nicht mal ignorieren.

Unser Bild zeigt den Eiger, als er noch nicht kaputt und als Reinhold Messner noch ein junger Bär war.