Toptipps zum Umgang mit den Einheimischen.

Italiener sind leicht zu begeistern, wenn man sich vor dem Urlaub ein wenig mit Land und Leuten beschäftigt. In den folgenden Tagen möchte ich an dieser Stelle über meinen Italienurlaub mit M berichten und hoffe, dass meine Erfahrungen Euch helfen, Euch auf eine eigene Reise ins Land des Duce Vita vorzubereiten.

Vorab: mit der Ausnahme von vielleicht Sex, Geld, gemeinsamen Bekannten oder gar Verwandten, verbindet nichts so sehr wie Essen und Trinken und sich darüber verständigen zu können. Daher ein paar Tipps zu Sprach- und Essgewohnheiten.

  • Deutsch – Italiano
  • Bier – Birra
  • Fassbier – Birra alla spina
  • Expresso – Espresso
  • normaler Kaffee – gibt’s nicht.
  • Pizza – Pizza
  • Spagetti – Spaghetti
  • Toiletten – Bagno
  • Nennen Sie sowas wirklich Bier? – Questa sarebbe birra?

Ein wichtiger Hinweis zum Thema Bier

Morena fragt sich, ob Du wirklich soviel trinken musst? Señor Moretti hat sich heute wieder ordentlich einen hinter die Binde gekippt.TOPTIPP: in Italien gibt es zwei Sorten Bier: Birra Morena und Birra Moretti. Beide haben gemeinsam, dass sie nicht sonderlich gut schmecken. Daneben hat jede Marke noch spezifische Nachteile. Morena, die Alte auf dem Birra Morena Etikett, schaut einen immer so vorwurfsvoll an, so „wenn Du Dich weiter so zulaufen lässt, gibt’s heute kein Kuscheln“ halt.

Dagegen ist Señor Moretti von Birra Moretti schon so dicht, dass nicht mal mehr Phantasiegespräche mit ihm möglich sind. Das erinnert kontinuierlich an den eigenen Zustand und welche fiesen Kopfschmerzen man morgen haben wird.

Einziger Pluspunkt: italienisches Bier wird in praktischen 0,66 Literflaschen verkauft!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.