Neues von der GEZ

GEZ Sonderangebot

Ab dem 1. Januar 2007 gilt die neue Gebührenordnung der GEZ, die endlich für mehr Gerechtigkeit und Transparenz sorgen wird. Ab sofort werden nicht nur auf Volks- und Kurzwellenempfänger und Farbfernsehgeräte Gebühren erhoben, sondern auch auf andere elektronische Gerätschaften wie Internet-PC’s, Handies, Brotbackmaschinen, elektrische Dosenöffner und Hobelmaschinen, unabhängig davon, ob die Geräte überhaupt für den Rundfunkempfang geeignet sind.

GEZ Werbung KnastWährend einige Miesmacher dem öffentlichen Rundfunk schamlose Selbstbereicherung unterstellen, weiß ZDF Intendant Markus Schächter die Gebührenerhöhung überzeugend in Perspektive zu rücken: „Es stimmt zwar, dass so gut wie kein Inhalt per Internet abrufbar ist, aber sie müssen bedenken, dass die Produktion qualitativ hochwertiger Programminhalte finanziell recht aufwendig ist. Während den Dreharbeiten zur letzten Staffel des ZDF Dauerbrenners Unser Charly, z.B. hat unser Regisseur allein 15 Schimpansen verschlissen. Haben sie überhaupt eine Vorstellung davon, was so ein blödes Äffchen kostet?“

GEZ Werbung Autoradio Um die Zahlungsbereitschaft der Bevölkerung gegenüber der Zwangsabgabe zu erhöhen, startet die GEZ in den kommenden Wochen eine Marketingoffensive, die laut GEZ Geschäftsführer Hans Buchholz: „Auch dem einfachsten Mitbürger auf die Konsequenzen seines asozialen Verhaltens“ aufmerksam machen soll. Ein paar der schönsten Motive dürfen wir Ihnen hier schon einmal vorab präsentieren. Einfach mal draufklicken!
Aber auch GEZ Gegner haben „schlagkräftige“ Argument, so z.B. ein Aktivist, der sich auf der Protest-Plattform www.pc-protest.de engagiert: „Ich habe meinen Fernseher schon längst im Baggerloch verklappt!“ Gratuliere! Für alle die, die noch nicht bereit sind, ganz auf TV zu verzichten, hat die FAZ ein paar prima Tipps zusammengestellt, wie man GEZ Schergen verarscht. Ganz legal keine Gebühren zahlen darf man allerdings nur als Politiker.

10 Kommentare zu „Neues von der GEZ“

  1. Teiresias sagt:

    DAS SIND ALLES VERBRECHER!! DENEN SOLLTE MAN DIE EIER ABSCHNEIDEN! Nur weil ich einen Toaster habe, bedeutet das lange noch nicht, dass ich damit Radio hoere!?!! Dann koennte man doch auch „Lesegebuehren“ fuer die Buecherei verhaengen, obwohl man sich die Augen ausgestochen hat, weil man sich potentiell die Buecher vorlesen lassen koennte!?!

  2. GEZ Pressestelle Warmke sagt:

    Zu Ihrer Website möchten wir folgendes richtigstellen: Sie behaupten dort, die GEZ würde Gebühren künftig „auch auf andere elektronische Gerätschaften wie Internet-PC’s, Handies, Brotbackmaschinen, elektrische Dosenöffner und Hobelmaschinen“ erheben. Diese Behauptung ist unwahr. Wahr ist vielmehr, daß die GEZ zwar Gebühren auf Brotbackmaschinen und elektrische Dosenöffner, nicht aber auf Hobelmaschinen erhebt. Hobelmaschinen fallen als gewerbliches Nutzgerät gemäß § 137 Abs. 3 der Deutschen Handwerksordnung (DHWO) unter den Eigennutzvorbehalt.

    Wir bitten Sie, Ihren Blog umgehend dahingehend zu korrigieren. Sollten Sie dieser Aufforderung zuwiederhandeln, so schicken wir Ihren unsere ukrainischen Schlägertrupps auf den Hals.

  3. […] Zu Ihrer Website möchten wir folgendes richtigstellen: Sie behaupten dort, die GEZ würde Gebühren künftig “auch auf andere elektronische Gerätschaften wie Internet-PC’s, Handies, Brotbackmaschinen, elektrische Dosenöffner und Hobelmaschinen” erheben. Diese Behauptung ist unwahr. Wahr ist vielmehr, daß die GEZ zwar Gebühren auf Brotbackmaschinen und elektrische Dosenöffner, nicht aber auf Hobelmaschinen erhebt. Hobelmaschinen fallen als gewerbliches Nutzgerät gemäß § 137 Abs. 3 der Deutschen Handwerksordnung (DHWO) unter den Eigennutzvorbehalt. […]

  4. […] Jetzt aber scheint dem sympathischen, netten, freundlichen, sympathischen und netten Enzyklopädisten in der Nachfolge von Diderot (anders als Jimmy Wales “zu Lebzeiten wenig bekannt“) der verdiente Ruhm doch ein wenig zu Kopf gestiegen zu sein. Der aufgeschlossene, unprätentiöse und freundliche “Internet-Diderot” tat auf einer improvisierten Pressekonferenz in seinem Garten in St. Petersburg, Florida, seine neuesten Pläne kund: Von den besonders wißbegierigen deutschen Usern will der bescheidene “Wikipedia-Einstein” künftig Gebühren nach dem Muster der GEZ erheben. “Wikipedia hat Radio und Fernsehen als wichtigste Informationsquelle längst ersetzt”, begründete der Positivist “Jimbo” den skurrilen Entschluß. “Außerdem haben die Deutschen den Krieg angefangen, daß haben wir in unseren Diskussionsforum ein für allemal bewiesen.” Von den erwarteten Einnahmen in siebenstelliger Höhe will der grundsympathische Querkopf und Selfmade-Man russische Atom-U-Boote erwerben: “Das ist nun einmal ein Hobby!” Eine fragwürdige Entscheidung, welche die verschworene Wikipedia-Gemeinde ihrem lausbubenhaften Häuptling aber kaum verübeln wird. […]

  5. Schmierlapp sagt:

    Die Mehrzahl ist entweder „Internet-PC“ oder „Internet-PCs“. Das Apostroph hat da nix zu suchen.

  6. a2800276 sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis!

    Wenn Sie einen streng normativen Sprachgebrauch befürworten haben Sie durchaus Recht. Allerdings unterwerfe ich mich ungern der launenhaften Willkürr der Kultusministerkonferenz und find\’s mit Apostroph eben chic.

    Hier geht es um die Sache Gebührengerechtigkeit! Da bin ich mir nicht zu Schade, mich der Sprache des einfachen Volks zu bedienen, damit die Lumpen meine Argumente überhaupt nachvollziehen können.

    Zu letzt ist der Begriff \“Internet-PC\“ sowas von Scheisse, dass auch ein korrektes Plural mein Sprachempfinden nicht weniger beleidigen würde.

  7. Al one McBong sagt:

    Uahahahaha!

    Mich kriegt ihr nie !

  8. guter, deutscher Bürger sagt:

    Ich weiß nicht… Wer gegen die GEZ ist, der hat etwas zu verbergen. Also der zahlt keine Gebühren, obwohl er eigentlich müsste. Ich zahle gerne meinen Beitrag, um Radio zu hören und auch weiterhin die öffentlich-rechtlichen Sender empfangen zu können. Das ist es mir einfach wert. Wer über die GEZ heult, ist entweder selber ein Verbrecher oder weint einfach nur den anderen nach…
    Guten Abend,
    ein guter, deutscher Bürger.

  9. Onkel Adolf sagt:

    Die GEZ-Gebühren sind von 51,07 Euro auf 52,97 Euro gestiegen. Mit welcher Begründung ???? Diese gierigen und raffsüchtigen Verbrecher von der GEZ ( Gierige Einnahmen Zentrale ) sollte man, wenn es nach mir ginge, am nächsten Baum aufhängen oder gleich vor ein Standgericht stellen. Das kann doch nicht angehen….machen zusätzlich noch TV-Werbspots wo sich sich eine goldene Nase dran verdienen, und von uns wollen sie vierteljährlich 54,00 Euro haben. Wenn einer von dieser verbrecherischen Organisation GEZ mal bei mir vor der Türe stehen sollte, der hat nichts zu lachen. Und ich dachte ALLE verbrecherischen Organisationen wären verboten worden. Die GEZ hat man leider übersehen.

  10. Hood1207 sagt:

    Das wird auch nicht besser, Zwangsabgaben wie im Mittelalter – Proteste.de !!!